Maria Seisenbacher

Maria Seisenbacher

Maria Seisenbacher, Lyrikerin.

Leitung, Projektentwicklung

Geb. 1978 in Wien, Kindheit und Jugend in NÖ
Mag.a phil der Vergleichenden Literaturwissenschaft
Mitbegründerin und Herausgeberin der Literaturzeitschirft Keine Delikatessen
Leichte Sprache mit Leicht Lesen – Texte besser verstehen
Persönliche Webside

Stipendien & Auszeichnungen, u.a.
  • Projektstipendium vom Bundeskanzleramt Österreich, 2016/17
  • Rom Stipendium vom Bundeskanzleramt Österreich, 2017
  • Reisestipendium vom Bundeskanzleramt Österreich, 2016
  • Aufenthaltsstipendium Slowenien, Land NÖ und Literaturhaus Krems, 2016
  • Buchprämie 2015 vom Bundeskanzleramt Österreich
  • Literaturstipendium Wartholz, 2014
  • Startstipendium für Literatur des bmukk, 2012
  • Artist in Residence in der Slowakei, Oktober 2011 (Land NÖ & Literaturhaus Krems)
  • Arbeitsstipendium 2009, 2011, 2012, 2014, 2015 des bm:ukk
  • Theodor Körner Preis, 2009
  • Hans Weigel Literaturstipendium des Landes NÖ, 2008
Teilnehmerin an Lyrikfestivals, u.a.
  • Days of poetry and wine, Ptuj / Slowenien 2016
  • Trgni se! Belgrade Poetry and Book Festival, Serbien 2016
  • re: Verse (JAK-Tabór), Ungarn 2015
  • LirikOnFest XXI, Slowenien 2015
Veröffentlichungen
  • Buch

    Maria Seisenbacher: kalben. Literaturedition Niederösterreich, Wien 2019.

    Maria Seisenbacher: Ruhig sitzen mit festen Schuhen. Edition Atelier, Wien 2015.

    Maria Seisenbacher: bher. Gedichte. Mit Bilder von Carlos Chavez.  Edition Yara, Graz, Wien, Barcelona 2012.

    Maria Seisenbacher & Hermann Niklas: Konfrontationen. Gedichte 2005-2007. Artwork Goto.  Literaturedition Niederösterreich, St. Pölten 2009

  • Literaturzeitschriften
    u.a. Sterz, Lichtungen, Ecetera, Rokkos Adeventures, Wortwerk
  • Antholgoien (u.a.)

    Lyrik der Gegenwart
    Band 37. Feldkircher Lyrikpreis 2013. Erika Kronabitter (Hg.), Edition Art Sience 2013

    Mut, Kraft, Weiblichkeite
    Bernadette Schiefer (Hg.), Edition Yara 2011.

    poet[mag]. Andreas Heidtmann (Hg.), Passage Verlag 2006.