Heute sind wir älter!

Gerade im Sommer trudeln im Hause Wortwerft
die Stipendien und Einladungen ein!

Wir gratulieren:

Hermann NIKLAS
Slowakei Stipendium vom Land NÖ und dem freien Literaturhaus NÖ, Oktober 2017
Arbeitsstipendium vom BKA

Maria SEISENBACHER
Werkzuschuss vom Jubiläumsfonds der Literar-Mechana 2017/18
Teilnahme am Lyrikfestival Struga in Mazedonien, August 2017 (http://svp.org.mk)
(www.mariaseisenbacher.com)

Und das BESTE zuletzt!

Die Wortwerft wird in ihrer Gesamtheit wieder einen Auftritt haben!
Am 20. September im FLUC.
Mehr wird noch nicht verraten!

Früher waren wir süß!
Heute sind wir älter!

Wir freuen uns drauf!
Der Sommer kann weitergehen, wir haben Pläne!

wortwerft wolfsauge canon 271

(c) Sabine Ziegelwanger

Friedls Keller (NÖ Viertelfestival Weinviertel 2017)

Ein Weinkeller.
Vier Musiker.
Ein Literat.
Eine Poetin.
Ein Lichtkünstler.
Ein Tontechniker.
Ein Designer.
Ein Winzer.
Ein Publikum.
Ein Stuhlgang.

Was hier passiert kann niemand vorher sagen.
Was hier für Grenzen verändert werden
übersteigt jede Metamorphose.

Versäumen heißt: Selber Schuld!

EINE PRODUKTION DER WORTWERFT
im Rahmen des Niederösterreichischen Viertelfestival Weinviertel 2017

Wann?
Sa 13. Mai
17:45 Uhr: Einlass;
Beginn 18 Uhr
19 Uhr: Weinverkostung
20:30 Uhr: 3 knaben schwarz (Konzert)

Wo?
Keller Umschaid

Hauptstraße 49, 2171 Herrnbaumgarten,
Bezirk Mistelbach

p022_pb_buch2

Den wohl bekanntesten Weinviertler Keller hat Friedl Umschaid in Herrnbaumgarten aus sechs einzelnen Weinkellern zusammengelegt.
Die Wortwerft bearbeitet hier das Thema Grenzöffnung: Existenzängste, positive wie negative Vorurteile, Neugierde.
Kein Mensch ist eine Insel, jeder kann aber auf einer stehen!
Stets interagiert der Mensch mit seinem Umfeld, und obwohl Veränderung alltäglich ist, wird sie nicht immer bewusst wahrgenommen.
Vier Musiker und zwei LiteratInnen spielen/lesen an verschiedenen Orten im Keller, scheinbar jede/r für sich. Bedingt durch die Architektur des Kellers können sich die KünstlerInnen gegenseitig nur über Kopfhörer hören.

Die BesucherInnen hingegen hören den/die KünstlerIn, die/der vor ihnen steht.
Im letzten Raum fließt alles zusammen und ergibt ein Ganzes: eine improvisierte Konzert-Lesung. Durch einen Tontechniker wird aus Individualismus Gemeinschaft. Zusätzlich gibt es Lichtprojektionen, die Gänge, Decken und Wände optisch bespielen.

Am Ende kann man seinen Gaumen von den gelungenen Metamorphosen von Trauben zu Wein überzeugen. Im Anschluss Stubenmusik mit den 3 knaben schwarz!
MITWIRKENDE:
Maria Seisenbacher (Literatur)
Hermann Niklas (Literatur)
Michael Bruckner (Gitarre)
3 knaben schwarz (Klarinette, Stimme, Sounds)
Christian Falk, Wiewerk (Lichtdesign)
Roland Baumann jr. (Tontechnik)
Friedl Umschaid (Wein und Keller)
Christian Herzog (Experience design)

Menschen fressen

Bestialische Dunkelheit mit Aussicht auf Hoffnung!

Die Wortwerft (Literatur) und Marlene Wolfsberger (Tanz) bearbeiten das Thema Kannibalismus.
Die Performance reicht von europäischen und japanischen Märchen bis hin zu Kriminalfällen und lebensrettenden Maßnahmen.
Dabei trifft Text auf Körper und ermöglicht neue Zu– und Ausgänge.

Wann:
7. Juni 2017, 19 Uhr

Wo:
Literaturhaus
Seidengasse 13, 1070 Wien (Eingang: Zieglergasse)

Mitwirkende:

(c)MariaSeisenbacherHermann Niklas, geb. 1976 in NÖ, lebt und arbeitet als Schriftsteller, politischer Bildner und Flüchtlingsbetreuer in Wien. Mitglied vom Improvisations-Orchester „Divine Musical Bureau“. Veröffentlichte zuletzt Konfrontationen. Gedichte (Edition NÖ, 2009). Stipendien, zuletzt: Dramatikerstipendium vom bmukk 2009. https://niklashermann.com/

(c)Máte BachMaria Seisenbacher, geb. 1978 in Wien, lebt und arbeitet als Lyrikerin und Übersetzerin in Leichte Sprache in Wien. Veröffentlichte zuletzt Ruhig sitzen mit festen Schuhen. Gedichte. (Edition Atelier, 2015). Zahlreiche Stipendien, zuletzt: Projektstipendium für Literatur vom BKA. www.mariaseisenbacher.com
Foto: © Máte Bach

MW©DanielaMatejschekMarlene Wolfsberger, geb. 1980 in NÖ, arbeitet als zeitgenössische Tänzerin im In- und Ausland mit unterschiedlichen ChoreographInnen sowie RegisseurInnen. Oftmals in enger Zusammenarbeit mit KünstlerInnen anderer Genres wie vor allem mit Musikern und Schauspielern. Zuletzt war sie in einer Produktion der Philharmonie Luxembourg für junges Publikum in Luxembourg, Berlin und Wien zu sehen.
Foto: ©DanielaMatejschek

 

Mit freundlicher Unterstützung von

logo7schwarz

Work in progress

Die Wortwerft kommt im Jahr 2017 wieder mit zwei Produktionen:
Am 13. Mai 2017, Keller Umschaid, Niederösterreichischen Viertelfestivals Weinviertel
Am 7. Juni 2017, Literaturhaus Wien

Was genau da kommen wird?!
Bestialische Dunkelheit mit Aussicht auf Hoffnung!

Veröffentlicht unter Archiv

sinnvoll schenken …

Refugees welcome T-Shirt / Kapuzenpullover / Tragetasche
für einen guten Zweck.

Der Reinerlös geht an eine Wohngemeinschaft der Caritas
für minderjährig unbegleitete Flüchtlinge.

T-Shirts (Damen und Herren)
Größen: S, M, L
Fairtrade zertifiziert
Spende: 15,00€
Selbstabholung und Versand (ca. 3,50€) möglich.

Kapuzenpullover
Damen: Größe S, L, XL
Herren: Größen L, M, XL
Fairtrade zertifiziert
Spende: 35,00€
Selbstabholung und Versand (ca. 4,60€) möglich.

Tragetasche
Spende: 7,00€
Fairtrade zertifiziert

Herbstleuchten

3ks-vertikal-small-1024x504

Herbstleuchten
1-Abend-Festival mit Poesie, Musik und Gastfreundschaft

Samstag, 17. September 2016
19 Uhr
Café Philogreissler
7., Kaiserstraße 35

Wien trifft Berlin trifft Paris trifft Linz: So setzen sich die urbanen Himmelsrichtungen zusammen, die an diesem Abend im Café Philogreissler aufeinander treffen werden. Geboten wird Wörtlich-Poetisches im Dialog mit Klanglich-Rauschhaftem, frankophoner Berlin-Samba sowie der diskrete Charme der Linzer Revolutionsbereitschaft.

Maria Seisenbacher ist Lyrikerin und hat im vorigen Herbst den Gedichtband „Ruhig sitzen mit festen Schuhen“ (edition atelier) veröffentlicht. Die Musiker der Band 3 knaben schwarz entwicklen live mit der Autorin einen Hörfilm zwischen Sound, Poesie, Sinn und Improvisation.

Aurelie Maurin ist Literaturvermittlerin, Übersetzerin und Musikerin. Sie stammt aus Paris, lebt in Berlin und wird an diesem Abend ausgerechnet zur Gitarre greifen, um den brasilianischen Samba poetisch neu zu interpretieren.

Frau Tomani ist Zeitzeugin aus Linz mit Gitarre, Ukulele und ein paar Liedern im Gepäck: Drahtsaitenakte zwischen Sehnsucht und Kampfgeist! Frau Tomani singt aus voller Kehle und schöpft aus dem Leeren. Aus der Hosentasche von René Descartes fällt derweil ein Zettel mit folgendem Satz: „Ich spinne, also bin ich!“

Zwischendurch und zu guter Letzt werden sich die Auftretenden zu kleinen gemeinsamen Sessions zusammenschließen und die Worte und Töne zwischen den Städten und Sprachen hin und her schupfen! Auf in den Herbst, Freundinnen und Freunde!

Eine Co-Veranstaltung der 3 Knaben Schwarz und der Wortwerft

Hier einige Eindrücke von der Veranstaltung

Mit freundlicher Unterstützung der
Bezirksvorstehung Neubau

Galgenwanderung

13305098_1185376544829646_5103180564930800236_oGALGENWANDERUNG – OBJEKTE IM FREIEN
Eine Wanderung der etwas anderen Art wollen wir am Sonntag,12. Juni von Neudegg zum Galgenkreuz machen.Treffpunkt ist um 11 Uhr vor dem Atelier Septicwag Neudegg 59. Beim Galgenkreuz haben wir einen traumhaften Fernblick und werden von der Wortwerft Wien mit Texten von und zu Diktaturen konfrontiert.(bei Schlechtwetter bleiben wir im Atelier). Im Wäldchen von Septicwag sind dann 15 künstlerische Positionen zu entdecken, Objekte aus verschiedenen Materialien „möbeln“ die „Gstettn“ auf und wollen im Dickicht entdeckt werden.Sonntag, 12. Juni 2016
11 Uhr
3471 Neudegg 59 bei septicwag

Mitwirkende:
Günther Blenke
Cornelia Caufmann
Kurt Daque
Daniel Domaika
DUB
hannana
Taro Meissner
Renée del Missier
Lukas Oppenauer
Alexandra Pfeifer
Philip Reinsch
Franz Seitl
Gudrun Seitl
Rudolf Strobl
Reinhard Winter
Wortwerft (Maria Seisenbacher & Hermann Niklas)

Weinverkostung: Franziska Waltner

Eintritt frei!
Bei Schlechtwetter im Atelier
Festes Schuhwerk empfohlen
Weitere Informationen auf: http://www.augeblick-am-wagram.at

 

Veröffentlicht unter Archiv